» Startseite
 » Inhalt
 » Wir über uns
 » Leistungen
 » Mitglieder
 » Mitgliedschaft
 » Arbeitsgruppen
 » Veranstaltungen
 » Informationen
 » Forum
 
 » Mitgliedsbereich
 


GI-Gachgruppe 2.1.10 - Software-Messung und -Bewertung

Software measurement Laboratory

Swiss Software & Services Metrics Association

United Kingdom Software Metrics Association

Niederländische Software Metrik Association

Finnish Software Measurement Association

das virtuelle Software Engineering Kompetenzzentrum

International Software Benchmarking Standards Group - Member-Zugangsdaten im DASMA-Mitgliedsbereich

International Function Point User Group - Member-Zugangsdaten im DASMA-Mitgliedsbereich

Online Portal für Projektmanagement - Member-Zugangsdaten im DASMA-Mitgliedsbereich
» Startseite / » Informationen / Literatur / Aufwandschätzung von IT-Projekten

Aufwandschätzung von IT-Projekten

Autoren: M. Bundschuh, Axel Fabry

2. Auflage 2004
MITP Verlag GmbH, Bonn
560 Seiten, 59,- EUR

ISBN 3-8266-0864-X

Inhalt (PDF, 60 KB)

beim Verlag bestellen

Kurzbeschreibung:
Nur wer Aufwand, Zeit, Kosten und Qualität seiner IT-Projekte auf Basis einer fundierten Aufwandschätzung von Anfang an solide plant, kann sie erfolgreich ins Ziel steuern. Wer die IT-Managementaufgabe »Aufwandschätzung« nicht wahrnimmt, riskiert leichtfertig das Scheitern seiner IT-Projekte. Das heißt teures Lehrgeld zahlen; denn ein einziges abgebrochenes Projekt kommt teurer als die Einführung einer professionellen Aufwandschätzung, die oft wegen Zeitknappheit und angeblich zu hohem Aufwand sträflich vernachlässigt werden.

Manfred Bundschuh und Axel Fabry stellen in ihrem Buch ihre Erfahrungen bei Einführung und Durchführung der Aufwandschätzung sowie unterschiedliche Aufwandschätzmethoden, Software-Metriken und Tools zur Aufwandschätzung vor.

Die wichtigste Voraussetzung für professionelle Aufwandschätzung sind Messungen des funktionalen Umfangs der zu entwickelnden Software. Die Autoren informieren über die dazu in der Praxis eingesetzten Methoden und ISO-Normen, insbesondere die Function-Point-Methode und deren Varianten.

Dem Anfänger werden viele praktische Erfahrungen vermittelt. Der Profi wird vieles aus der eigenen Praxis wiedererkennen und von den Kennzahlen im Kapitel »Benchmarking von IT-Projekten« sowie von den Hinweisen zur Vertiefung in das Thema profitieren.

Dieses Buch überzeugt durch seine Praxisnähe und versucht mit möglichst wenig Theorie auszukommen.

Aus dem Inhalt:
- Positive und negative Aspekte des Schätzens
- Aufwandschätzung bei Software-Wartung
- Die Einführung der Aufwandschätzung, häufig gestellte Fragen
- Typische Fehler, To-Dos und Not-To-Dos
- Software-Metriken, Benchmarking-Kennzahlen
- Metriken im objektorientierten, Data Warehouse- und Web-Umfeld
- IT-Metrik-Organisationen, Tools zur Aufwandschätzung
- Die FP-Methode, ihre Varianten sowie deren Anwendung in der Praxis
- Fallbeispiele, Checklisten, Internetadressen




Geleitwort zum Buch von Professor Alain Abran


Endbenutzer, wenn einbezogen, sagen oft, dass nicht genügend darauf geachtet wird, dass der Umfang der Arbeit ordentlich geschätzt wird.
Wird Aufwandschätzung nicht professionell angewandt, gehen Wett-bewerbsvorteile verloren. Wissen ohne Anwendung genügt nicht, um Nutzen aus der Aufwandschätzung zu ziehen.

Aufwandschätzung ist ein Gewinner-Verlierer-Thema und muss professionell durchgeführt werden, um Transparenz, Effizienz und Controlling von IT-Projekten zu ermöglichen. Software-Messung bestimmt, wie erfolgreich IT-Projekte, Prozesse und Produktziele erreicht werden.


Die von den Autoren in diesem Buch vertretene Thesen sind:



  • Software-Projekte können akkurat geschätzt werden!

  • Und ebenso:


  • Die Aufwandschätzung und die dafür erforderliche Zeit müssen von vornherein geplant werden!

Der erste Schritt zum Gelingen eines Software-Projekts ist, sicherzustellen, dass es auf professionelle Art begonnen wird. Dazu zählen nicht nur eine geplante Vorbereitungsdauer, sondern vor allem eine professionelle Aufwandschätzung als solide Basis für eine fundierte Planung. Projektleiter, die nicht Vollzeit das Projektmanagement ihrer IT-Projekte kontinuierlich betreiben, riskieren enorme Zeit- und Kostenüberschreitungen.

Akkurate Schätzungen erfordern quantitative IT-Metriken, vorzugsweise toolunterstützt. Man kann nicht zur Aufwandschätzung mit Papier und Bleistift zu den Software-Entwicklern gehen, die professionell mit Tools arbeiten. Außerdem ersetzt Tooleinsatz häufig den unparteiischen Dritten, wenn Schätzen mit Verhandeln verwechselt wird (sowohl innerbetrieblich als auch bei Fremdvergabe von Software-Entwicklungen).

Die Verwendung einer Schätzmethode sowie der Einsatz von Schätztools und Schätzmetriken (Kennzahlen, Benchmarking) sind eine »conditio sine qua non« und nach einhelliger Meinung aller Schätzexperten heutzutage weltweit »state of the art«.

Aufwandschätzungen müssen während des Projektfortschritts aktualisiert werden, denn die Software-Metriken sind dedizierte Risikoanzeiger für das Projektcontrolling und damit hervorragend geeignet für Tracking des Projektfortschritts und Monitoring des Projekterfolgs - also Frühwarnsystem-tauglich!

Feuerlöschen kann aufregend sein, führt aber zum Ausbrennen und hilft weder Feuer zu verhüten, noch signifikante Kosten und Verzögerungen einzusparen. Aufwandschätzung ist eine Chance für Menschen, die des Feuerlöschens überdrüssig sind und ihre Software-Projekte sorgfältig planen und managen.

In diesem Sinne wünsche ich den Anwendern dieses ambitionierten Buchs, dass sie von den darin dokumentierten zahlreichen praktischen Erfahrungen der »weltweiten IT-Metrikgemeinschaft«, die von den Autoren zusammengestellt wurden, lebhaft Gebrauch machen können und damit zur Verbesserung der Software-Entwicklung zu unser aller Nutzen beitragen können. Dieses Buch ist sehr praxisnah geschrieben und versucht, mit wenig Theorie auszukommen. Daher benötigt es kein entsprechendes Etikett, wie manche Vorlesung an der Hochschule, vor der die Studenten ein Plakat angebracht haben mit dem Inhalt »Vorsicht Vorlesungsgefahr«.

Quebec, im August 2000

Alain Abran,
Director, Research Laboratory in Software Engineering Management,
Université du Quebec à Montreal, Canada




(c) 2002-2016 DASMA e.V. Impressum
aktualisiert am: 20. Jul 2006